Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

Eingewachsene Nägel und Hühneraugen rechtzeitig behandeln- Schmerzen vermeiden

 

 

 

Zu enge Schuhe, ein falsch- oder zu kurz geschnittener Nagel oder chronische Fehlbildungender Zehennägel - so können teile des Nagels immer wieder in die Haut einwachsen. Das verursacht nicht selten unerträgliche Schmerzen, kann sich leicht entzünden und über eitrige Geschwülste, bis zum Verlust des Nagels führen. Eingewachsene Nägel rechtzeitig behandeln lassen: Die Fußpflege ist die erste Anlaufstelle um eingewachsene Nägel professionell behandeln zu lassen. Durch regelmäßiges und fachgerechtes schneiden des Nagels und

Entfernung eingewachsener Nagelstücke, können Schmerzen, Entzündungen und der Nagelverlust vermieden werden.

 

 


Hühneraugen und hartnäckige Druckstellen

 

Ein Hühnerauge ist im Prinzip nichts anderes als besonders komprimierte Hornhaut, die meist einen Sporn oder Keil in die tiefergelegenen Hautschichten bildet. Dieser Keil verursacht meist große Schmerzen. Hühneraugen entstehen durch chronischen Druck auf Haut die nahe am Knochen liegt.

Hühneraugen können von der Fußpflege gut behandelt und entfernt werden.

Besteht die Druckstelle weiter, können Hühneraugen immer wieder auftreten. Eine regelmäßige Behandlung ist daher zu empfehlen. Es kann auch eine Orthose (eine gummiartige, individuell angefertigte Einlage) angefertigt werden. Diese hilft gegen hartnäckige Druckstellen, die besonders bei Fehlstellungen der Zehen auftreten können.

 

 


Nagelpilz

 

(Onychomykose, Nagelmykose oder Tinea unguium)

 

Den Nagelpilz nicht auf die leichte Schulter nehmen

 

Nagelpilz ist leider kein kosmetisches Problem sondern eine ansteckende Infektion, die ihre begünstigenden Faktoren in Feuchtigkeit (stärkeres Schwitzen oder mechanischer Druck in zu engen Schuhen, oder Durchblutungsstörungen bei Diabetes) findet. Nagelpilz kommt häufiger an den Fußnägeln vor, weil die Durchblutung der Füße oft schlechter ist und durch schwer luftdurchlässige Strümpfe und/oder Schuhe es vermehrt zum Schwitzen kommt.

 

Anstecken kann man sich mit Nagelpilz an den üblichen verdächtigen Orten:

 

Hotelzimmer, Schwimmbad, Sauna, Dusche, Umkleidekabinen.

 

Was Sie unbedingt tun müssen:

Konsultieren Sie auf jeden Fall einen Hautarzt oder Dermatologen. Durch das Anlegen einer Pilzkultur wird dieser bestimmen können, ob nur Nagelpilz oder auch Hautpilz vorhanden ist und ggf. die medikamentöse Behandlung festlegen.

Was können Sie tun?

Sie selbst müssen aber auf jeden Fall, egal für welche Behandlungsvariante Sie sich entscheiden, einige Geduld mitbringen, da die Behandlung sehr lang dauert. Glauben Sie nicht den vielversprechenden Werbungen, dass sich Nagelpilz in "nur ein paar Wochen" beseitigen lässt. Ein Fußnagel benötigt nun mal ein bis eineinhalb Jahre, um sich vollkommen zu generieren.

 

Außerdem ist auch Ihre Mitarbeit gefordert:

 

  • Achten Sie unbedingt auf Hygiene, damit Sie niemand anderen anstecken.
  • Desinfizieren Sie regelmäßig Ihre Schuhe, da sich der Nagelpilz auch dort einnisten kann.
  • Waschen die von Ihnen benutzten Strümpfe und Handtücher unbedingt auf 60°.
  • Lassen Sie die befallenen Nägel regelmäßig abtragen.
  • Auch die Badematte vor Ihrer Dusche bzw. Badewanne muss auf 60° gewaschen werden.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Füße immer gut durchblutet sein, z.B. mit regelmäßiger

    Fußgymnastik.

  • Tragen Sie bequeme und nicht zu enge Schuhe.
  • Verzichten Sie während der Behandlungszeit möglichst ganz auf Süßigkeiten.

 

 


 

 

Dünne, rissigige und weiche Nägel?? nach dem Entfernen einer Nagel-Modellage oder einem Soak-Off System müssen die Nägel meist erst einmal in ihren natürlichen Ursprung zurückfinden. Dieser Prozess erfolgt oft über einen längeren Zeitraum, der auch abhängig vom eigenen Nagel ist. Wir bieten Ihnen  die Lösung für eine schnelle Regeneration der Nägel – NAIL RESCUE. Als eine Art Rettungsring ummantelt dieser Pflegelack den Nagel und schützt ihn vor weiteren Brüchen und Peelings. Enthaltenes Biotin unterstützt zudem den Wiederaufbau der Festigkeit und Feuchtigkeit des Naturnagels.

Warum Nail Rescue?

  • Die Nägel wachsen nach, ohne zu peelen
  • Kein dauerhaftes Abbrechen oder Splittern der Nägel
  • Schnelle Wiederherstellung kräftiger Naturnägel
  • Stärkere, geschmeidigere und dickere Nägel bereits nach wenigen Anwendungen

       Sprechen Sie mich an, ich berate Sie gerne !

 

 

 


 

 

Tipps zur Pflege des Kinderfußes

 

Wenn Eltern unerfahren sind, werden oft Fehler aus Unwissenheit gemacht.

Hier ein paar kurze Tipps, wie Sie diese vermeiden können.

  1. Nach dem Waschen kommt die Luft: Kinderfüße müssen gut luftgetrocknet sein, (mind. 15 min. braucht die Haut zum Abdunsten), damit Pilze und Co. keine Chance haben.                         
  2. Bitte bei kleinen Kindern nicht zwischen den Zehen eincremen oder Ölen. Diese gut gemeinte Pflege kann mehr Schaden als Helfen, da Feuchtigkeit Freund Nr. 1 vom Pilz und Co. ist.                            
  3. Nie Rund, Eckig ist wichtig: Die Kindernägel bitte nicht rund schneiden, da das Einwachsen der Ecken dadurch noch provoziert werden würde.                   
  4. Strümpfe nicht unterschätzen: Bitte darauf achten, dass die Strümpfe groß genug sind, denn zu kleine Söckchen engen ein und schädigen den Fuß.

 

Schuhkauf, das A und O.

Bitte auf die richtige Weite und Länge achten.
Ein Kinderschuh soll weich und flexibel sein.

 

Babyschuhe nur aus weichem Leder benutzen.

Erst beim Laufen den ersten „festen“ Schuh anziehen.

 

 

 

06123-9348050

 

 

 

 

 


 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?